Stiegl an der Solarroute - Ein weiterer Baustein einer verantwortungsvollen Logistik.

Solare Mobilität als gelebte Nachhaltigkeit.

Der bewusste Umgang mit Ressourcen ist ein wichtiger Teil der Unternehmensphilosophie der Brauerei Stiegl. Bier ist ein Lebensmittel, das frisch am besten schmeckt. Dementsprechend flott und flexibel muss auch die Belieferung der Kunden erfolgen. Eine verantwortungsvolle Logistik spielt daher eine große Rolle bei der österreichischen Privatbrauerei. Das beginnt bei der Anlieferung der Zutaten per Bahn, geht künftig über LKW der Abgasklasse EURO6 und E-PKW, Spritspartrainings für die Stiegl LKW-Fahrer bis hin zu Liefertourenoptimierungen. Das mittelfristige Ziel lautet, im Logistikbereich um bis zu 25 Prozent CO2 einzusparen. Ein Teil der Solarroute zu sein ist daher eine logische Konsequenz für Stiegl.

Für ein familiengeführtes Unternehmen hat das Wort „Nachhaltigkeit“ eine besondere Bedeutung. „ Ein über 500 Jahre altes Familienunternehmen hat Nachhaltigkeit in den Genen, es ist nachhaltig aus Überzeugung. Darum gehen wir auch einen sehr klaren Weg der Verantwortung und der Transparenz. Seit 1990 tun wir dies auch in Form eines Nachhaltigkeitsberichtes“, so Eigentümer Dr. Heinrich Kiener. Der Anspruch der Stiegl Privatbrauerei ist es, stetig besser zu werden: Sowohl beim Brauen, als auch beim schonenden Umgang mit den Ressourcen. „ Mir ist einfach wichtig, dass ein Stiegl-Bier nicht nur im Hier und Jetzt gut schmeckt, sondern dass auch künftige Generationen über die Vielfalt und eine intakte Umwelt verfügen, um bestes Bier brauen und genießen zu können“.

Das Thema „erneuerbare Energie“ ist auch bei Stiegl ein enorm wichtiges. Zum einen unterhält die Brauerei ein kleines Wasserkraftwerk,  zum anderen tüftelt man auf dem Biergut in Wildshut an völlig neuen Methoden, regenerative Energie zu gewinnen.

 

www.stiegl.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sanne (Freitag, 06 Januar 2017 02:32)

    Super!